Lerne das Loslassen vom Herbst

Bereite dich erst auf diesen Beitrag vor: Dafür brauchst du etwas Stimmung und Poesie. Vielleicht legst du eine schöne Hintergrund Musik auf, ein Chillout- oder ein schönes Klassikstück. Zünde eine Kerze an und sorge für eine gemütliche Herbststimmung. Fertig? Dann lass uns einen Spazierganz durch den Herbst machen.

Herbst. Eine ungemütliche Zeit?

Der Herbst ist des Jahres schönstes farbiges (Willy Meurer)

Im Herbst zeigt sich die Natur in einzigartiger Schönheit, in einem Rausch von goldenen Farben. Diese Zeit ist für die Natur auch sehr schmerzhaft. Viele Arten von Blumen und Pflanzen sterben.

Den Bäumen wird immer mehr Chlorophyll entzogen. In der letzten Phase zittern die goldenen Blätter im Wind und Sturm. Sie fallen in voller Schönheit zur Erde und sterben in einem herrlichen Farbrausch.

Herbst ist alles andere als ungemütlich. Er wärmt und gibt Kraft. Er sorgt für Reinigung.

Die Natur braucht die  Stille. Du auch!

Die Natur braucht diese Zeit, um sich auszuruhen. Sie nutzt den Herbst für eine kreative Pause und Entwicklung. Sie gönnt sich eine Zeit der der Stille, um wieder Kraft zu tanken.

Deine Lebensreise hat einen ähnlichen Prozess wie die Natur.

Ich liebe den Herbst besonders, weil er mich auf einer sanften und liebevollen Weise an die Jahreszeiten meines Lebens erinnert.

Loslassen lernen vom Herbst

Spätestens im Herbst wird uns klar, dass das Leben nicht ewig ist. Das gilt auch für deine und meine Lebenszeit auf dieser Erde. Es ist die beste Jahreszeit dir Gedanken über das Leben zu machen, die beste Zeit loszulassen.

Was willst du altes loslassen?
Was benötigst du nicht mehr?

Ich weiß, das loslassen ist nicht immer einfach und sanft, Wind und Sturm gehören ebenso zu dieser Zeit.

Stelle dir nur diese eine Frage

Was stimmt in meinem Leben jetzt nicht mehr!

Und dann brauchst du Ruhe und Stille, um in dich hinein zu horchen. Wie die Natur.

Stelle dir einmal in Ruhe folgendes Bild vor:

Erinnerst du dich an den starken Baum?

Du stehst draußen mit offenen Armen im Wind. Deine Wurzeln reichen tief in die Erde hinein. Dein Herz weit offen. Genieße den Sturm, den Regen und den Farbrausch der Blätter.

Erlaube dem Wind durch dich zu stürmen. Lass deine Blätter als Symbol für das, was in deinem Leben nicht mehr stimmt, zum Boden fallen.

Lass das Alte los, aber bitte in Dankbarkeit

Das Alte, das was du jetzt los lassen willst, hat dir einmal gedient, vergiss nicht danke zu sagen. Nach dem Abschied lasse es in Liebe davon ziehen.

Glaube fest daran, dass das Leben dich wieder Wach küssen wird. Mit seiner vollen Schönheit.

Im Frühling!

Ich wünsche dir einen schönen Herbstanfang.


Definition (Wikipedia): Das Wort Herbst hat sprachgeschichtlich denselben Ursprung wie das englische Wort harvest “Ernte(zeit)”