afschin.com | Blog über Lebendige Spiritualität

Mit Achtsamkeit gegen Grübeln

Es gibt Menschen, die ständig am Grübeln sind. Sie grübeln über alles Mögliche und geraten in eine Sorgenschleife, die schier unendlich erscheint. So zieht ein Sorgengedanke den anderen nach sich. Schnell ist man in einer Gefühlsachterbahn, aus der man nicht so schnell herauskommt.

Die Folgen sind: Angst, Unzufriedenheit und Unglück.

Wie oft machst Du Dir Gedanken wegen etwas, das Du nicht beeinflussen kannst? Und wie oft stellst Du Dir solche oder ähnliche Fragen:

  • Wird es gut gehen?
  • Mag er/sie mich?
  • Werde ich es schaffen?
  • Schafft mein Kind die Prüfung?
  • Reicht das Geld überhaupt?
  • Wie wird das Wetter im Urlaub?
  • Werde ich befördert?

Versteh mich nicht falsch, es kann sicher sinnvoll sein, Dir über manche Fragen des Lebens Gedanken zu machen.

Aber oft verlierst Du Dich schnell in einem Gedankenkarussell. Du grübelst Stunden und Tage über etwas, ohne der Lösung überhaupt einen Schritt näherzukommen. Ganz im Gegenteil, mit Grübeln entfernst Du Dich sogar von einer möglichen Lösung.

Sorgen sind wie Pflanzen. Je mehr Du sie düngst, desto schneller wachsen sie – Leo Buscaglia

Grübeln hat nichts mit dem kreativen Denken zu tun, mit dem Du eine Lösung oder einen Ausweg für eine Situation finden kannst.

Grübeln ist vielmehr ein Kampf zwischen Dir und unbegründeten Ängsten! Damit verfolgst Du lediglich ein Ziel: das Leben zu beherrschen.

Du willst herausfinden, wie Du eine unerwünschte Situation meiden kannst. Aber weißt Du, manchmal gibt es keine Lösung im Vorfeld. Und oft kann sich Dein kleiner Verstand die Lösung, die das Leben für Dich bereithält, nicht einmal im Ansatz vorstellen.

Grübeln ist reine Schwarzmalerei, sonst nichts.

Dabei erfindet Dein Verstand Geschichten, Unwahrheiten und Lügenmärchen, an die Du dann glaubst. Auf diese Weise kannst Du aus einer Mücke einen Elefanten machen.

Also höchste Zeit, dem Grübeln ein Ende zu setzen

Mach Dir keine Sorgen! 7 achtsame Wege

#1 Atme

Im gegenwärtigen Moment aufmerksam zu sein, ist das wirksamste Mittel gegen Grübeln und das Gedankenkarussell. Wenn Du grübelst, bist Du oft in der Zukunft oder Vergangenheit unterwegs und beschäftigst Dich mit einem Lügenmärchen.

Mit Deinem Atem bringst Du Dich wieder ins Jetzt zurück, an den Ort, wo Deine Geschichte nicht existiert und wo es keinen Grund zum Grübeln gibt. Steh auf, geh ans Fenster und atme dreimal tief ein und aus. Mache Dir bewusst, dass Dein Grübeln absolut sinnlos ist und nichts bringt.

#2 Sorge für Bewegung

Gedanken, die sich verselbständigen, lähmen Dich. So sitzt Du auf Deinem Sofa und grübelst solange, bis Deine Stimmung in den Keller rutscht.

Hier kannst Du mit Bewegung eine Soforthilfe schaffen. Mach einen Spaziergang, beobachte die Natur und bewundere das Leben, das in jedem Detail steckt.

#3 Sei liebevoll zu Dir

Wenn es Dir bewusst wird, dass Du grübelst, mach Dir keine Vorwürfe und sei nicht so streng mit Dir. Betrachte es aus einer liebevollen und verständnisvollen Haltung.

Sobald Du das Grübeln in Dein Bewusstsein holst, wird es anfangen sich aufzulösen. Hab noch etwas Geduld und lass es „auslaufen“. Beobachte aus Deiner Bewusstheit heraus, wie das Grübeln so langsam verschwindet.

#4 Sei kreativ

Kreativität vertreibt Grübeln auf der Stelle. Sie verbindet Dich mit Deiner Intuition und aktiviert in Dir eine Energie, die viel stärker ist als Denken.

Du kannst auf verschiedene Arten kreativ werden: Schreiben, Stricken, Malen, Singen, Dekorieren oder Basteln. Suche die Art, die Dich am besten mit Deinem Sein verbindet. Wenn Du magst, schreib Deine eigene Art der Kreativität unten in die Kommentare.

#5 “Mach Dir Keine Sorgen” Meditation

Jetzt verrate ich Dir meine Lieblingsmethode, um das Grübeln loszuwerden:

Stell Dir vor, Du sitzt an einem Fluss. Pack alle Deine Sorgen und Grübel-Themen in eine Schachtel und binde eine schöne Schleife darum. Übergib Dein „Sorgenpäckchen“ nun dem Fluss und verabschiede Dich von ihm. Vertrau, dass das Leben sich darum sorgen wird und die beste Wahl zum Wohle aller treffen wird.

Beobachte mit deinen inneren Augen, wie das Päckchen immer weiter flussabwärts schwimmt und irgendwann ganz verschwindet.

(Dauer: 3 Minuten – Wirkung: sofort und unbezahlbar!)

#6 Schlafen

Wenn das Grübeln nicht mehr aufhört, dann schlaf oder mach ein Nickerchen. Es bringt Ruhe in Deinem Kopf und nach dem Aufwachen sieht die Welt ganz anders aus. Menschen, die ausgeschlafen sind oder Mittagsschlaf machen, sind gelassener und grübeln weniger.

#7 Lach viel

Humor heilt alles. Lies ein lustiges Buch oder schau Dir eine Komödie an. Ich kann Dir “Die Leber wächst mit ihren Aufgaben” von Dr. Hirschhausen oder das Buch „Fuck it!“ wärmstens empfehlen. Aber es reicht wahrscheinlich auch, wenn Du Dir bewusst machst, wie sinnlos es ist, sich über Dinge Gedanken zu machen, die niemals eintreten werden.

Plan B

Wenn alles nichts hilft und Du immer noch grübelst, dann kann ich Dir diese Methode empfehlen:

#8 STOPP!!

Schrei so laut, wie Du kannst: *STOPP!! *Ein lauter Schrei zieht Deine Aufmerksamkeit vom Denken sofort weg. Auf dieser Weise unterbrichst Du Dein Gedankenkarussell, gewinnst Zeit und kannst eine der oben genannten Übungen wählen. Die Stopp-Methode wirkt Wunder und ist sehr gut für Männer geeignet.


Eine Bemerkung in eigener Sache:

Grübeln ist einer der häufigsten Gründe beim Jammern. Die Grübelgedanken stauen sich auf und drücken sich dann in Form von Jammern, Lästern und Klagen aus. In meinem Jammerfrei Minikurs lernst Du, wie Du mit einfachen Achtsamkeitsmethoden jammer- und lästerfrei werden kannst.

Der Onlinekurs ist kostenlos und Du kannst Dich unten anmelden. Ich freue mich, Dich im Kurs zu sehen.

Author image
Über afschin
Schwäbisch Hall - Deutschland Website
Gehen dir manchmal die ganzen Mainstream Themen, die sich ständig wiederholen, nicht auf den Geist? Hier liest du, warum die Mainstram Spiritualität dich in deiner Entwicklung nicht weiterbringt.
UA-51484142-1