Werde langsam und geniess das Leben

Wir wollen alles schnell erledigen, um angeblich wertvolle „Zeit zu sparen“. Zeit, die wir lieber mit wesentlichen Dinge verbringen wollen. Hand aufs Herz: Wie oft am Tag sagst du Sätze wie: Ich muss schnell was erledigen, ich dusche kurz, ich gehe schnell mal zum Bäcker, ich komme kurz mal vorbei, oder ich habe keine Zeit?

Zeit sparen, wie geht es?

Jetzt mal ganz ehrlich: Lässt sich die Zeit überhaupt sparen? Na ja, irgendwie schon: Wenn du mal schnell duschst, schnell etwas erledigst, schnell isst, und dir mal schnell einen Coffee-to-Go holst, dann ja. Dann hast du am Ende des Tages vielleicht 15 bis 20 Minuten gespart.

Aber dann bist du vor lauter „schnell mal…“ so erschöpft, dass das Wesentliche auf der Strecke bleibt! Oder besser gesagt auf dem Sofa!

Zeit ist Geld!

Und dann hat dir irgendjemand den Bullshit mit dem „Zeit ist Geld“ erzählt. Du hast daran geglaubt und rennst jetzt einer der größten Lügen unserer Zeit hinterher.

Deine Zeit ist dein Leben

Sie gehört ganz allein dir. Sie ist immer nur im JETZT verfügbar. Während sie in einem Moment vergeht, entsteht sie im nächsten Moment wieder. Dein Leben ist die Anreihung von diesen winzigen Momenten.

Das Tempo der Seele ist langsam

Deine Seele kann das hohe Tempo nicht halten. Und wenn du mal schnell etwas erledigst, ohne präsent zu sein, dann entziehst du ihr die Nahrung. Sie wird irgendwann verkümmern.

Wenn du Deine Seele durch das Leben jagst, dann wirst du dich am Ende erschöpft fragen:

Wo ist die Zeit geblieben? Wo ist mein Leben geblieben?

Nimm dir Zeit

Ich habe heute eine Bitte an dich:

Es liegt ganz allein bei dir, was du mit deiner Lebenszeit anfangen willst, aber bitte:

Nimm dir Zeit, um das Tempo deiner Seele zu entdecken.

Dann wird alles, was du machst zu einem seelischen Vergnügen, die deine Seele nährt und dir Kraft gibt.

Und dann dusche in deinem Tempo, mach’ einen kleinen Spaziergang zum Bäcker. Nimm dir Zeit für ein Gespräch. Räume für deine Termine ausreichend Zeit ein. Erledige deine Aufgaben in Achtsamkeit und mit Ruhe.

Nimm dir Zeit, um Dinge und Menschen auszusortieren, für die du keine Lebenszeit mehr investieren willst.

Nimm dir Zeit für dich, immer wann und wo du sie brauchst.

Wenn du dein Leben im Tempo deiner Seele lebst, dann entkommst du dem Chaos.

Spare keine Zeit…

Und tausche sie niemals gegen Geld!

Tausche sie lieber gegen Erfahrungen und Begegnungen, die deine Seele nähren. Dann hat sie Freude am Dasein und möchte noch mehr davon.

Sei verschwenderisch mit deiner Zeit, wenn es um die Dinge geht, die du gerne tust.

Deine Zeit ist dein Leben. Und dein Leben ist ein Wunder und kein Geld!

Zum Schluss erzähle ich dir heute eine Geschichte, sie bringt das Thema ganz auf den Punkt:
[separator]

Die Weißen, die Indianer und der Jagd nach der Zeit

Durch den südamerikanischen Urwald zieht eine Gruppe von Menschen. Es sind Weiße und etliche Indianer, die für die Fremden den Weg schlagen und von ihnen “gekauft” wurden.

Den Weißen hat die Zeit etwas genommen, nun wollen sie zurück an den Beginn dieser Zeit, um zu finden, was sie verloren haben.

Sie dringen vorwärts und lassen kein Rast, kein Schauen, kein Hören zu. Sie schreien in Worten, die die dunklen Männer nicht verstehen, doch die ahnen was sie bedeuten:

Vorwärts! Vorwärts!

Wer an den Beginn der Zeit will, so denken die Menschen aus dem fernen Land, der darf keine Minute verschwenden, muss den Tag nutzen, muss die Nacht nutzen, um ans unbekannte Ziel zu kommen.

Doch die Gesichter der Indianer verändern sich mit jedem Schritt, mit jedem neuen Befehl. Sie werden immer unruhiger und verstörter, und eines morgens sind sie verschwunden.

Nach langem Suchen entdecken die Weißen sie: Sie sitzen im Kreis auf einer Lichtung, mit geschlossenen Augen, und scheinen nach Innen zu hören, in unsichtbare Ferne zu sehen.

Alles schimpfen und schreien der Fremden kann sie nicht aus der Ruhe bringen.

Schließlich erhebt sich ihr Anführer und sagt: Wir können nicht weiter. Wir müssen hier warten. Unsere Seelen konnten euer Tempo nicht mithalten. Sie sind unterwegs verloren gegangen. Nun müssen wir warten, bis sie nachkommen. Wenn sie wieder bei uns sind, können wir die Reise fortsetzen. Aber langsamer – in der Geschwindigkeit von Körper und Seele! (von Folke Tegetthof, Das Paradies in der Wüste)