afschin.com | Blog über Lebendige Spiritualität

Du bist Weltfrieden!

Was braucht deiner Meinung nach der Weltfrieden? Ist Weltfrieden wirklich etwas, wofür du kämpfen musst? Muss Weltfrieden wie ein wildes Tier erst bezwungen und erkämpft werden? Oder gibt es ihn als Pokal, wenn du es verdient hast? Musst du dafür auf die Strassen gehen und demonstrieren?

Oder musst du ständig Petitionen unterschreiben?

Was denkst darüber?

Du kannst mir gerne deine Meinung unten in die Kommentare schreiben.

Ich will dir meine Meinung dazu hier sagen:

Weltfrieden hat erst dann eine Chance, wenn ich meinen inneren persönlichen Frieden finde.

Ja, die Summe unseres persönlichen Frieden, macht den Weltfrieden aus.

Du sagst jetzt: „Ja, ich bin ein friedlicher Mensch! Das sind die Anderen, die wütend und nicht friedlich sind.“

Bis du wirklich so friedlich, wie du behauptest?

Dann lass uns doch mal einen kleinen Test machen:

Beobachte doch aufmerksam an einem ganz normalen Tag deine täglichen Begegnungen, Handlungen, Gespräche und Smalltalks.

Sind sie liebevoll und achtsam?

Oder sind sie oft durch jammern, lästern, Wut, Provokation, Ablehnung, Missachtung und falsche Moral bestimmt!

Wie sieht es mit deinen Gedanken aus?

Sind sie friedlich, wohltuend und konstruktiv?

Oder führst du „Kleinkriege“ in deinem Kopf gegen deinen Chef, deine Kollegen oder deine Nachbarn?

Denkst du die Welt ist voller Wunder, Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten?

Oder glaubst du mehr an eine brutale Welt, in der jeder sehen muss, wo er bleibt?

Nimm dir doch einen ganzen Tag vor, diese Ding zu beobachten. Und du weißt am Ende dieses Tages wie friedvoll du wirklich bist!

Ich habe das auch mal für mich getan und mich hat das Ergebnis damals erschreckt.

Weißt du, wenn du Weltfrieden willst, musst du selbst friedvoll sein. Es ist wichtig, dass Liebe und Mitgefühl, deine Gedanken bestimmen.

Ist das bei dir der Fall?

Na gut, du unterschreibst Petitionen gegen alle möglichen Missständen auf der Welt. Wunderbar!

Aber es bringt herzlich wenig, wenn du im Strassenverkehr nicht in der Lage bist einmal auf deine Vorfahrt zu verzichten.

Du demonstrierst gegen Kriege und verurteilst Menschenrechtsverletzungen? Sicher eine gute Sache.

Aber beim jammern, lästern und sich über andere zu beklagen, bist du vorne dabei oder zumindest hörst du es dir brav an.

Aber keine Sorge, nicht nur dir geht es so

Ich habe einmal ein Bild gesehen, wie ein Demonstrant mit einem Plakat, worauf “FRIEDEN” stand, auf einen Polizisten schlug.

Ja, so steht es mit unserem Weltfrieden!

Du willst ihn. Du sehnst dich danach! Und du bist doch nicht bereit kleine Schritte dafür zu nehmen.

Du wartest die ganze Zeit darauf, bis es die anderen tun! Du wartest jedoch vergeblich.

Du sagst:

Weltfrieden? Das ist die Aufgabe der Politiker, Medien, und Großmächte. Das ist nicht meine Baustelle.“

Irrtum! Großer und fataler Fehler!

Wenn du so denkst, dann entziehst du dich der Verantwortung, als Schöpfer aktiv an die Gestaltung des Weltfriedens teilzunehmen.

Der Weltfrieden braucht dich dringend.

Du und ich, wir können gemeinsam in kleinen Schritten diese Welt zu einem friedvollen und jammerfreien Ort gestalten.

Ein Ort in dem wir einander mit Liebe, Achtsamkeit und Mitgefühl begegnen.

Wie klingt das?

Gut?

Glaube es mir, es funktioniert!

Und bitte lass Argumente wie „das wird nicht funktionieren, weil es ja soviel Idioten und böse Menschen auf der Welt gibt“ aus dem Spiel. Das sind faule Ausreden, damit du es dir weiter in deiner Komfortzone gemütlich machst.

Es geht nicht darum, dass du gleich die ganze Welt veränderst. Es geht um DEINE und MEINE kleine Welt! Damit können wir anfangen.

Von dieser Vision entfernt dich nur eine Kleinigkeit:

Dein Entschluss Achtsamkeit in deinen Alltag zu integrieren, Menschen mit Mitgefühl zu begegnen, und vor allem Liebe in deine Handlungen, Gespräche und Entscheidungen fliessen zu lassen.

Das ist alles.

Das Gefühl der Liebe ist ausnahmslos in jedem von uns vorhanden. Du musst es nur wahrnehmen, fühlen und weitergeben.

Und dazu hast du jeden Tag 86400 (so viele Sekunden hat ein Tag) Möglichkeiten.

Weißt du, Weltfrieden ist eine Sache des Herzens und beginnt bei dir.

Wenn du die Liebe weitergibst, dann wächst sie weiter, und irgendwann entsteht daraus der Weltfrieden.

Ja, im Grunde ist es einfach. Dazu muss jeder von uns sich an seine eigene Nase fassen.

Zum Schluss möchte ich dir eine kleine Geschichte erzählen:

„Ein Vater kommt müde von seiner Arbeit und freut sich auf etwas Entspannung.

Er wollte  gerade seine Zeitung aufschlagen und in aller Ruhe lesen, da kam der kleine Sohn mit Freude auf seinen Vater zu gerannt.

Er fragt seinen Vater, ob er mit ihm spielen will. Der müde Vater wollte seinen Sohn nicht enttäuschen.

Er reist eine Seite aus der Zeitung, auf der ein Bild von Weltkugel zu sehen war. Er zerstückelt das Bild in mehrere Stücken und knüllt sie zusammen.

Er gibt das Kügelchen seinem Sohn und sagt ihm:

“sobald du die Weltkugel zusammen hast, bin ich auch fertig mit meiner Zeitung und wir spielen dann gemeinsam”.

In der Hoffnung, dass der Sohnemann einige Zeit beschäftigt sein wird, liest er in seine Zeitung weiter.

Nach wenigen Minuten kommt der Sohn und hat tatsächlich das Bild zusammen.

Der Vater war total erstaunt und fragt ihn:

“wie hast du es wohl hinbekommen mein Sohn?“

Der kleine sagt:

“Es war ganz einfach Vater. Auf der Rückseite war ein Bild von einem Gesicht, sobald ich das Gesicht zusammen hatte, war auch die Welt fertig.“

Also, wenn du das Weltbild verändern willst, dann musst du zuerst dein eigenes Bild verändern.

Du bist Weltfrieden!

Author image
Über Afschin
Schwäbisch Hall - Deutschland Website
Wer heute wahre Freiheit erlangen will, muss sich mehr anstrengen und auch mal unangenehme Fragen gegenüber stehen. Fragen, die das eigene Leben aufmischen und die eingefahrene Sichtweisen zerstören
UA-51484142-1