wenn wir eine Situation beurteilen oder über andere lästern, sagt das viel mehr über uns aus, als über die Situation oder Person, die wir beurteilen.

Oft ist es so, dass wir durch dieses Verhalten die eigene Unzufriedenheit auf eine Person oder eine Situation projizieren. Was wir dann sehen, ist unsere eigene Negativität, Wut oder Unmut, die sich in anderen widerspiegelt.

Beurteilen und Lästern sind pure Negativität und Kreationen des Egos.

Wenn wir Menschen und Situationen mit dem Herzen und nicht mit dem Verstand betrachten, dann öffnet sich eine neue Dimension der Begegnung.

In dieser Dimension lassen wir das Beiwerk, die negativen Gedanken und Geschichten beiseite. Hier  haben Vorurteile und Unwahrheiten keinen Platz mehr. Auf diese Weise können wir die Situation oder den Menschen klar sehen und zwar, so wie sie wirklich sind.

Wenn du das nächste Mal dich dabei erwischst, eine Situation zu beurteilen oder über eine Person zu lästern, dann Frag’ dich:

Ist das wirklich wahr, was ich über den Zustand oder die Person denke oder sage?“

Halte dann kurze inne und atme drei mal tief ein und aus. Wenn du nichts konstruktives zu sagen hast, dann schweige. Denke den negativen Gedanke einfach nicht zu Ende. Unterbreche ihn, in dem du in den gegenwärtigen Moment zurückkehrst.

Frag’ dich:

Was sieht und sagt mein unvoreingenommenes Herz über die Person oder die Situation?

Und dann hör’ gut  zu, wenn sich dein Herz öffnet. Es hat keine Vorurteile und handelt aus reiner LIEBE, die DU bist!