Einführung
Unsere Vermeidungsstrategien

Unsere Vermeidungsstrategien

Ein Großteil unserer Zeit und Energie verbringen wir mit unseren Vermeidungsstrategien.

Wir wollen uns nicht mit unangenehmen Dinge beschäftigen, also verschieben wir sie aus Bequemlichkeit auf.

Wir wollen keine Angst haben, also vermeiden wir ungewisse Situationen.

Wir wollen nicht im gegenwärtigen Moment verweilen, also lenken wir uns mit Smartphone, Internet, Alkohol, Fernsehen und sinnlosen Gesprächen ab.

Wir haben Angst vor der Zukunft, als verlieren wir uns in Gedanken über die Vergangenheit und wie toll früher alles war.

Ich frage mich manchmal, was wäre, wenn wir uns unsere Vermeidungsstrategien bewusst machen und sie nach und nach einfach fallen lassen? Was, wenn wir unseren alt bekannten Mustern nicht nachlaufen würden?

Welches Leben würden wir führen, wenn wir den Mut hätten genau das zu tun, was wir vermeiden: Also Dinge nicht aufschieben, unsere Ängste fühlen und in das Ungewisse tauchen.

Eigentlich ist es ganz "einfach":

Dazu müssen wir nur präsent sein. Für unsere Gefühle und den Moment, der gerade vor uns liegt. Jetzt!
Autor

Barista

"Bitte einen Espresso" - Kurze, starke Wachmacher, die Täglich und frisch um 6.15 Uhr erscheinen. Sie entstehen währen meiner Fahrt auf meinem E-Bike zur Arbeit.

Kommentare anzeigen
nächster beitrag

Planlosigkeit einplanen

vorheriger Beitrag

Zuhören statt sofort Jammern