Geduld bedeutet, warten zu können. Es bedeutet aber auch sich der Ungewissheit zu überlassen. Nichts tun. Nichts verändern. Annehmen, was ist.

Wir müssen die Kontrolle aufgeben, um uns dem Verlauf und Willen des Lebens unterzuordnen.

Warten ist ein Teil des Prozesses, in dem alle Abläufe im Leben einem göttlichen Zeitplan unterliegen, der oft mit unserem nicht übereinstimmt.

Es fällt uns deshalb extrem schwer zu warten, weil die Ungeduld so berechtigt erscheint. Und besonders, wenn wir nicht wissen, ob wir das Gewünschte bekommen.