Einführung
Übung: Aufwachen und erkennen

Übung: Aufwachen und erkennen

Wir machen oft den Fehler, dass wir uns Vorwürfe machen oder für etwas bestrafen, was wir hätten anders tun sollen. Dieses Verhalten ist sehr destruktiv. Es nährt die Negativität in uns und stärkt die Stimme des inneren Kritikers.

Wenn wir es erkennen, dass wir einen Fehler gemacht oder uns daneben benommen haben, ist das bereits eine positive Entwicklung. Allein das ERKENNEN hilft uns, in Zukunft achtsamer mit uns und Anderen zu sein.

Ich möchte dich einladen diese Woche folgende Übung zu praktizieren:

Übung

Wann immer du bemerkst, dass irgendeine Art von Negativität, Jammern oder Klagen in dir aufsteigt, betrachte es nicht als Versagen, sondern als hilfreiches Signal, welches dir sagt:
Wach auf. Komm aus deinem Autopilot heraus. Sei gegenwärtig.“

Anstatt dich zu bestrafen oder dir Vorwürfe zu machen, nimm diese „Einladung“ des Lebens an und klopfe dir auf die Schulter. Freue dich, dass du die Situation erkannt und etwas daraus gelernt hast.

Das ERKENNEN ist in unserer Entwicklung maßgeblich, denn nur dadurch können wir den nächsten Schritt nach vorne nehmen. Ohne Erkennen kein Fortschritt.

Mein Tipp:

Immer wenn du eine Erkenntnis gewonnen hast, nimm dir eine Minute Zeit und atme tief durch. Das Atmen schafft eine kleine Pause und hindert dich daran sofort in die nächste Situation oder Erfahrung zu springen. Sie hilft dir, die Erkenntnis sitzen zu lassen.

Ich wünsche dir viel Spaß bei der Umsetzung.

Autor

Jammerfrei Minikurs

Jammerfrei Minikurs ist auf Achtsamkeitsübungen aufgebaut und hilft dir dabei, mit Jammern, Lästern und Klagen aufzuhören und aus dem Gedankenkarussell auszusteigen können.

Kommentare anzeigen
nächster beitrag

Vergangenheit

vorheriger Beitrag

Atme.