Positives Denken versagt genau da, wo wir Situationen gegenüber stehen, die einen so aus der Bahn werfen, dass man nicht einmal mehr denken kann, geschweige denn positiv.

Leid und Schmerz können nicht rational weggedacht werden oder positiv "umgedreht" werden. Sie müssen durchlebt werden. Sie wollen wahrgenommen und als ein Teil von uns akzeptiert werden.

Schmerz, Tränen und Einsamkeit gehören genau so zu unserem Leben wie Freude, Lachen und Zweisamkeit.

Alle unserer Erfahrungen entspringen einer Quelle: Der Liebe.