eine Herausforderung wird erst dann kompliziert, wenn wir den Blick nur noch auf sie richten. Wir starren sie an und sehen nur eins: Das Problem!

Unser Fokus auf die Situation macht sie erst so mächtig. Wir nähren sie auf diese weise und sie wird immer größer und mächtiger. Irgendwann nimmt sie so viel Raum ein, dass sie uns schier unlösbar erscheint.

Es ist so, als wenn wir mit dem Fahrrad auf ein Hindernis zufahren und unseren Blick direkt darauf richten. Wir sehen das Hindernis erst klein auf uns zukommen. Je länger wir darauf starren, umso größer und unausweichlicher erscheint es uns. Irgendwann sehen wir nur noch dieses Hindernis und stoßen zwangsläufig darauf zu, obwohl wir es nicht wollen.

Wenn wir ein Problem hinter uns lassen wollen, müssen wir unseren Fokus auf den Weg richten, der um das Problem führt.

Richte deine Aufmerksamkeit und den Blick auf mögliche Lösungen. Räume ihnen mehr Raum in deinem Leben ein, als dem Problem.

Es hilft auch, wenn wir die Situation aus etwas Distanz betrachten und uns klar machen, wie klein ein Hindernis im Verhältnis zu möglichen Lösungen ist.

Wir müssen auch erkennen, dass wir nicht alle Probleme und Hindernisse im Leben beseitigen können. Manchmal liegt es nicht in unserer Hand. Solche  Situationen müssen wir mit Demut einfach hinnehmen und lernen mit ihnen zu leben.

Auch dies gehört zum Leben.