es gibt eine kollektive Stimme, die uns ständig zuflüstert, dass streiten sinnvoll ist. Wir haben alle schonmal diesen Satz gehört:

Zu einer guten Beziehung gehört auch, dass man streiten kann.

Wenn wir miteinander fair, transparent und “Spam-Frei" kommunizieren und wenn wir lernen unsere Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse anderen mitzuteilen, ohne sie zu verletzen, dann müssen wir uns nicht streiten.

Sich streiten, ist für die Bewusstseinsebene, in der ein Teilselbst von uns immer recht haben will, egal was geschieht und wie argumentiert wird.

Diese Entwicklungsebene müssen wir jedoch irgendwann hinter uns lassen, wenn wir für eine liebevolle und barmherzige Welt stehen wollen.

TiPP:

Beobachte diese Woche Situationen und Menschen, die dich zum Streiten "einladen". Was passiert, wenn du akzeptierst, dass andere Menschen eine völlig andere Auffassung haben können, als du?


Vielleicht findest du in diesem Beitrag ein paar Anregungen: Meine 7 wichtige Lektionen aus 2017