Wir neigen dazu die unangenehme Gefühle zu unterdrücken. In unserer Gesellschaft dreht sich alles um das Glück. Freude, Genuss und Vergnügen sind total überbewertet und mißbraucht.

Wir können nicht das Vergnügen zu unserem Leitbild machen. Unser irdisches Leben braucht Dualität. Deshalb haben Unsere unangenehme Gefühle auch ihre Daseinsberechtigung.

Was, wenn wir uns auf die unangenehme Gefühle genau so einlassen würden, wie die wohltuende? Heiße sie herzlich willkommen. Alles hat im Leben seinen berechtigten Platz.