Wenn wir in unserem Leben Anteile in uns finden, die nicht vollkommen sind, sollten wir uns das nicht selbst zum Vorwurf machen, sondern wir sollten sie feiern.

Wir sind hier um diese unvollkommene Bereiche in uns zu entdecken, zu verstehen und lieben zu lernen.

In unserem Dasein geht es nicht darum, etwas „weg zu schneiden“. Es geht viel mehr darum, die Unvollkommenheit zu erkennen, ihr einen Platz in unserem Leben einzuräumen, damit sie von Vollkommenheit und Liebe ergriffen werden können.

Nur so kann Transformation stattfinden.